Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 21. April 2011

Wandertour am Stausee von Soria

Der Stausee von Soria ist der grösste von Gran Canaria und gibt einige Wanderungen her. Durch die Regenfälle im letzten und vorletzten Winter ist der Stausee voll wie noch nie in seinem Leben. Dieses Jahr hat er einen Maximalstand erreicht, obwohl die derzeitige Kapazität erst bei 42 % liegt. Er war jedoch niemals zuvor so voll.
Wir wandern auf dieser Tour über die Staumauer und folgen dem Weg zum Chira See, welcher oberhalb liegt.


Auf dem Foto sieht man noch einen der verbrannten Sträucher. Diese stammen von dem Grossbrand auf Gran Canaria im August 2007, der einen grossen Teil des Südwestens und Zentrums der Insel in Mitleidenschaft gezogen hat.


Wir wandern weiter bergauf. Blick von oben auf den Soria Stausee, Presa de Soria. Im April (stellenweise auch schon früher) blühen im Süden schon viele der gelben Ginster (Kleinblättrige Teline; Teline microphylla Gibbs u. Dingw.). Im Norden kommen diese erst im Mai.


Das bergab Wandern gestaltet sich leider sehr schwierig. Der ehemals gute Weg, der an einigen Stellen noch steingepflastert  und mit Trockensteinmauern befestigt ist, ist leider völlig von der Vegetation überwuchert und es ist ein sehr schweres weiterkommen.


Am Ende der Wanderung an der Presa de Soria befinden sich einige alte Bauernhäuser. Die Felder werden aber schon seit langem nicht mehr bestellt, wie in vielen andern Gebieten von Gran Canaria.

Keine Kommentare:

Kommentar posten