Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 9. Mai 2020

Moriscos Wanderung, Gran Canaria



Eine unserer geführten Wanderungen die wir öfter machen ist die Tour zum Moriscos, der höchste Berg im Norden von Gran Canaria. Vom Süden, der Insel hat am allerdings eine etwas längere Anfahrt.
Die Wanderung ist recht abwechslungsreich mit Ausblicken auf den Norden und das Zentrum von Gran Canaria, Tejeda und Roque Nublo.
Wir starten die Wandertour durch die flechtenbehangenen Kastanienhaine mit Ausblicken auf den Norden und Nordosten von Gran Canaria. Wenn dort im Winter die Wolken vorbeiziehen ähnelt das schon fast einem Märchenwald.
Nach den Kastanienhainen wandern wir bergauf durch die im Frühjahr in allen Farben blühende Landschaft und weiter oben durch die Kiefernwälder im Norden der Insel.
Im Winter kann in diesem Teil von Gran Canaria das Wetter auch schon mal schlechter sein. Die Passatwolken reichen dann gerne bis zu den höchsten Bergen der Insel.
Am höchsten Punkt der Wanderung angelangt werden wir mit phantastischen Ausblicken auf das Zentrum von Gran Canaria, mit Tejeda, dem Pico de las Nieves und dem Roque Nublo belohnt.
Bevor wir unsere wohlverdiente Pause bei einigen Höhlen der Ureinwohner machen geht es noch etwas bergab.
Nach der Pause geht es erst mal noch etwas bergauf. Mit etwas Glück und klarem Wetter können wir auf unserer weiteren Bergabwanderung Teneriffa und den im Winter immer mal schneebedeckten Teide sehen.
Alles in allem ist die Moriscos Wanderung nicht all zu schwer. Es sind so gut 400 Höhenmeter bergauf und bergab zu schaffen und so ca. 9 Kilometer.


Keine Kommentare:

Kommentar posten