Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 2. Mai 2020

Wanderung,Stauseen von Ayagaures und Tal von Pilancones





Die Wanderung im Süden von Gran Canaria startet bei den zwei Stauseen von Ayagaures und geht dann weiter durch die trockene Landschaft und die lichten Kiefernwälder im Gebiet von Pilancones. Besonders gut geeignet ist diese Wandertour im Winter. Im südlichen Gran Canaria ist das Wetter auch in den Monaten Dezember bis März meist schön. Regenfälle sind dann eher selten. Dafür ist die Landschaft im allgemeinen eher trocken. In regenreichen Wintern überrascht aber auch der Süden der Insel mit einer interessanten Flora.
Die zwei Stauseen von Ayagaures und Gambuesa bieten einen sehr schönen Kontrast zur sonst eher trockenen Landschaft.
Nachdem wir die Stauseen verlassen haben geht es hinauf in die lichten Kiefernwälder von Gran Canaria in das Naturschutzgebiet von Pilancones.
Dort stand auch die ehemals älteste Kiefer, Pino de Pilancones, von Gran Canaria die aber leider vom Brand 2007 stark geschädigt und danach vom Wind umgeblasen wurde. Beim Bergabweg der Wanderung kommen wir an den Resten der alten Kiefer vorbei.
Der letzte Teil der Wanderung führt uns über eine unbefestigte Strasse zurück zum Ausgangspunkt der Wandertour an der Staumauer von Ayagaures.

Keine Kommentare:

Kommentar posten