Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 26. Juli 2013

Wanderung bei Ingenio, Gran Canaria Osten

Hier ein kleiner Artikel mit einigen Fotos von einer Sommerwanderung bei Ingenio.
Ingenio liegt im Osten von Gran Canaria oberhalb des Flughafens. Das Gebiet ist im Sommer recht trocken aber durch den hier ständig wehenden Passatwind kann man auch zu dieser Jahreszeit ganz gut wandern.
In dieser Region wurde früher viel Landwirtschaft betrieben, vor allem wurde Getreide im Trockenfeldbau angebaut. Heute sieh man noch die Überreste der Terrassenfelder die praktisch die ganze Region bedeckt hatten.
Es gibt noch einige alte steingepflasterte Wege, wie auf dem Foto unten zu sehen. 


Bei der Wanderung oberhalb von Ingenio geht es auch in den Barranco de Draguillo. Dort gibt es noch Höhlen der Ureinwohner von Gran Canaria. Unten in der Mitte des Fotos, geschützt in der Felswand.

 

Unten im Tal wird die Wanderung schwieriger, es geht ohne Weg im Bachbett bergauf. Teilweise müssen schon mal die Hände zu Hilfe genommen werden.


Im Barranco selber ist es auch recht warm. Die Temperaturen sollten auf jeden Fall beim Wandern auf Gran Canaria im Sommer beachtet werden. Ausreichend zu trinken mitnehmen.
Im Talgrund stehen noch so einige Palmen. So war das früher in allen Tälern von Gran Canaria. Dadurch, dass aber das Wasser schon weiter oben abgegraben wurde sind auch die Palmenhaine wenig geworden.


Beim Wandern im Sommer sieht man viele blühende Agaven. Diese blühen normalerweise zwischen Juni und August und dann auch meist viele Agaven zusammen.


Auf dem Foto unten sieht man den Ort Ingenio, unterhalb der Terrassenfelder.


Unsere Wanderung geht zwischen den trockenen Feldern auf schmalen Pfaden wieder zurück.


Hier ein Panoramafoto von der Region bei Ingenio. Beim Klick auf das Foto sieht man das in Gross.


Noch ein Panoramabild, es ist fast der gesamte Osten von Gran Canaria zu sehen. Von den Küstengebieten von Telde, Melenara, der Flughafen und die Halbinsel Gando bis zum Berg von Arinaga.


Die alten Wege sind leider schon vielfach zerfallen und von der Vegetation zugewachsen. Sie waren früher wichtige Verbindungswege zwischen den Orten und für den Anmarsch der Bauern auf ihre Felder.









Keine Kommentare:

Kommentar posten